Geruchsentfernung beim Kaffeerösten


In vielen Anlagen zur Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln muss heute modernste Technologie implementiert werden, um bestimmte Gerüche zu beseitigen und Emissionen zu kontrollieren. Obwohl frischer Kaffeeduft von den meisten Menschen als angenehm empfunden wird, müssen Kaffeeröstereien Geruchsstoffe und andere Emissionen aus dem Herstellungsprozess kontrollieren, da normalerweise neben dem Kaffeearoma auch andere flüchtige Stoffe in die Atmosphäre entweichen, u.a. Aldehyde, Alkohole, Phenole, Ketone, Amine und Mercaptane.


Von besonderer Bedeutung beim Geruch von Kaffeeröstereien sind stickstoffhaltige (z.B. Amine) sowie schwefelhaltige Verbindungen (z.B. Mercaptane). Eine Messung der unbehandelten Abluft ergibt Werte nahe 3 x 105 Geruchseinheiten, was im Bereich von 10.000 mg/m³ für den gesamten organischen Kohlenstoffgehalt liegen dürfte.