Reinigungsanlage für ethylenoxidhaltige Abluft


Sterilisation medizinischer Produkte mit hervorragender Abluftreinigung

Die sichere Komplettlösung für alle Prozesse, bei denen Ethylenoxid freigesetzt wird. Mit dem innovativen und bewährten LESNI System wird die Abluft bei der Sterilisation medizinischer Produkte gereinigt. Das sichere und zuverlässige System auf dem neuesten Stand der Technik erfüllt die strengen Rechtsvorschriften mit hoher Reinigungseffizienz.

Das anerkannte LESNI System behandelt die gefährlichen Ethylenoxidgase auf sehr kontrollierte Weise. Damit werden niedrigste Konzentrationen in der Abluft erreicht (derzeit < 0,5 mg/Nm³ gemäß der TA-Luft).

LESNI entwickelt und liefert auch integrierte Vor- und Nachbehandlungs-kammern für diese Branche. Durch den Einbau sorgfältig dimensionierter rekuperativer Wärmerückgewinner werden Energiekosten wesentlich reduziert.

Die katalytische Gasreinigungsanlage "EO CAP" (Catalytic Abatement Plant) behandelt alle potenziellen flüchtigen Gasemissionen von Entgasungs- und Belüftungsprozessen sowie die hochkonzentrierte Abluft von den Vakuumpumpen der Sterilisatoren und das kontaminierte Dichtwasser der Vakuumpumpen.


ANWENDUNGSBEREICHE


Sterilisationsprozess



Vorkonditionierungskammer

Die Vorkonditionierung ist ein notwendiger Schritt im Sterilisationsprozess, der medizinische Produkte / Geräte vor der Sterilisation vorbereitet und wertvolle Prozesszeit im Sterilisator selbst spart; weiterhin wird das Eindringen von Ethylenoxid in das Produkt und die Verpackung verbessert.

Preconditioning Cell

In den LESNI Vorkonditionierungskammern befinden sich die Produkte in einem temperatur- und feuchtigkeitskontrollierten Bereich.

Ein typischer Bereich für diesen Vorkonditionierungsschritt ist eine Temperatur von 40 - 60 °C und eine relative Feuchtigkeit von 50 - 65 %.

Die palettierten Produkte werden in der geschlossenen, isolierten Kammer platziert, in der sich Luftdurchsatz, Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit gleichmäßig verteilen und auf vorgegebenen Werten gehalten werden.

 


Nachkonditionierungskammer

Die Nachkonditionierung ist der nächste Schritt nach der Sterilisation, um restliches Ethylenoxid aus der Verpackung und den Produkten durch Belüften der Kammer mit erhitzter Luft zu desorbieren.


Degassing Cell

In den LESNI Nachkonditionierungskammern befinden sich die Produkte in einer temperaturgeregelten Umgebung, die eine turbulente, aber beschleunigte Luftgeschwindigkeit um das Produkt gewährleisten soll, um die Entgasung zu verbessern und die Desorptionsphase zu verkürzen.

Ein typischer Betriebsbereich für diesen Entgasungsschritt ist eine Temperatur von 40 bis 55 °C und eine erhöhte Anzahl von Luftwechseln pro Stunde.

Die Desorptionszeit kann variieren und hängt vom Produkttyp und den verschiedenen verwendeten Materialien ab. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, eine effiziente Entgasungs- und Belüftungsstufe zu haben, um restliches Wirkgas zu entfernen.


Vakuumnachkonditionierungskammer

Ähnlich wie bei der “Standard“-Nachkonditionierungskammer wird auch in der Vakuumnachkonditionierungskammer eine bestimmte Luftzirkulationsrate angestrebt, um die notwendigen Turbulenzen in der gesamten Zelle zu erreichen. Die Luftströmung wird über die gesamte Länge der Zelle verteilt und ausgeglichen, um eine gleichmäßige Verteilung der Zellentemperatur und der Luftströmungsbedingungen in der gesamten Ladung zu erreichen. Die Ein- und Auslassleitungen sind so ausgelegt, dass sie die beste Strömung über den Oberflächen aller Produkte in der Kammer bieten.


Vacuum Degassing Cell

Nach dem Befüllen der Kammer mit den sterilisierten Produkten wird diese verschlossen und abgedichtet, wobei turbulente Luft gleichmäßig um das Produkt zirkuliert, um eine homogene Durchmischung zu erhalten.

Diese Luft wird dann auf den ausgewählten Temperaturpunkt erwärmt und gehalten.

Vakuumintervalle, die zwischen 50 und 700 mbar variieren können, folgen einem definierten Zeitraum, entsprechend dem individuellen medizinischen Produkt. Das Vakuum wird erreicht, eine beliebige Zeit gehalten und anschließend wieder auf atmosphärischen Luftdruck entspannt.

Dieser Wechsel zwischen Vakuum und atmosphärischen Druck wird während der gesamten,  gewählten Dauer des Nachkonditionierungszyklusses durchführt, unter Berücksichtigung aller für diesen Produkttyp gewählten Parameter.

Bei der schnellen Entgasung von Ethylenoxid unter leichtem Vakuum wird erwartet, dass dieses die Entgasungszeit um 65 % oder mehr reduziert, in Abhängigkeit von der durchgeführten Vakuumunterbrechung.


Abluftreinigung

Die Abluftreinigung ist der letzte Schritt im Sterilisationsprozess und ohne Zweifel der wichtigste Schritt aufgrund des potenziellen Risikos, das mit der Entflammbarkeit und der toxischen Natur des Ethylenoxids verbunden ist. Die LESNI Lösung fokussiert auf Sicherheit, Leistung und Zuverlässigkeit des Abluftreinigungssystems, um variable- und Spitzenkonzentrationen von Ethylenoxid aus verschiedenen Prozessstufen /-bereichen zu verarbeiten.

LESNI EO Catalytic Abatement Plant

 

Die katalytische Gasreinigungsanlage von LESNI, Typ EO CAP (Catalytic Abatement Plant) wird installiert, um Abluft von Produktionsanlagen oder -prozessen zu reinigen, die mit organischen Verbindungen kontaminiert sind und keine Komponenten enthalten, die den Katalysator vergiften könnten. Die organischen Schadstoffe werden in CO2 und H2O umgewandelt, unter der Voraussetzung, dass alle Schadstoffe nur  Verbindungen aus Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff und Sauerstoff enthalten.

Das System erfüllt die US-Emissionsgrenzgesetzgebung, die eine permanente Reinigungsleistung von 99 % oder emittierte Konzentration kleiner 1 ppm fordert, und entspricht den aktuellen europäischen Standards, bei der Massenkonzentrationen von 0,5 mg / Nm³ (TA-Luft) nicht überschritten werden dürfen.